19. April 2020
„Denkt mal darüber nach“ oder „Zum Nachdenken“! Bei Beiträgen, die mit diesen Phrasen beginnen, wurde in 96, 3 Prozent aller Fälle eben nicht nachgedacht. Ok, die Zahl habe ich mir ausgedacht, aber sie hat vermutlich eine weitgehende Deckung mit der Realität. Unsere Realität ist seit Mitte März das Corona-Virus. Erfreulich ist, dass wir in Deutschland die Kurve flach halten konnten. Die Gefahr ist deswegen aber nicht vorbei. Umso gruseliger ist es, wenn selbsternannte Medizin-...
05. April 2020
Lasst uns bitte vernünftig sein. Ja, auch ich habe mir Anfang März noch Sorgen wegen übertriebener Hysterie um das neuartige Corona-Virus gemacht. In einer Diskussion mit einem Kollegen habe ich mich sogar dazu hinreißen lassen, dass ich das „Corona-Gedöns“ allenfalls als Fußnote im Jahresrückblick sehe. Eine grobe Fehleinschätzung meinerseits. Ich habe inzwischen verstanden und halte die von Fachleuten vorgeschlagenen Maßnahmen und Beschränkungen für richtig. Jetzt ist meine...
07. Januar 2017
2017 als Jahr der Aufklärung? Lasst es uns gemeinsam probieren. Die Diskussion um sogenannte Fake-News wird falsch geführt. Wir brauchen offene Diskussionen. Gern kontrovers, aber bitte sachlich und nicht emotional. In sozialen Netzwerken werden die lächerlichsten Verschwörungstheorien von Menschen geteilt, denen ich zuvor eine weitgehend reflektierte Haltung unterstellt hatte. Sie hetzen gegen Flüchtlinge (Habe nichts gegen sie, aber…), Amerikaner (Alle dumm!), TTIP (Untergang...
28. Dezember 2016
Eine überaus selbstkritische Reflektion meiner politischen Persönlichkeit kommt zu dem Ergebnis: Weder links noch rechts, allenfalls vernünftig, sozial und liberal. Mit der CSU ist meine Geduld erschöpft. Als CDU würde ich nicht nur mein „Kind“ (die pubertäre Junge Union) zur Adoption freigeben, sondern vor allem der verwirrten Schwester CSU die Freundschaft und Verwandtschaft kündigen. Der peinliche Populismus ist widerlich. Die alberne Maut, das dümmliche Geplapper in Sachen Asyl...
13. Oktober 2016
Wieder ist ein Lebensjahr abgehakt. Vor 12 Monaten erinnerte ich an dieser Stelle an meinem Opa Wolfgang Schlott, diesmal möchte ich ihm - er wurde heute vor 100 Jahren geboren - spontan einen Brief schreiben. Gerade gucke ich nämlich von unserer Ferienwohnung in Bremerhaven auf die Weser. Ein paar Kilometer flussaufwärts hat Opa Bremen bis zum Jahr 2000 gelebt. Lieber Opa, heute ist/wäre dein 100. Geburtstag. Auch wenn du „schon“ kurz nach deinem 84. gegangen bist - du begleitest mich...
06. Juli 2016
Wer Müller, Meier, Hansen oder Petersen heißt wird ab und zu schon mal einer Verwechslung unterzogen. Mit meinem Nachnamen passiert das nicht so oft. Heute ist es passiert. Ich wurde vor einem Pressegespräch am Hafenhaus in Travemünde freundlich in Empfang genommen und stellte mich – wie es sich gehört - kurz vor. Die Dame strahlte mich an und sagte „Herr Rackow, ein Fernsehteam würde gern vor dem Termin ein Interview machen.“ Lächelnd klärte ich auf, dass ich der Rackow vom Radio...
27. Juni 2016
Die Diskussion um das Brexit-Referendum ist merkwürdig. Was soll das Ausspielen von Alt gegen Jung? Von den unter 45jährigen haben gerade mal 35 Prozent ihre Stimme abgegeben. Es sind also nicht die relativ alten Wähler, sondern eher die jüngeren Nicht-Wähler für das Ergebnis "verantwortlich". Aufklärung und Bildung helfen gegen Populisten (links wie rechts). Es gilt leider das frei übersetzte und hoffentlich richtig zugeordnete Churchill-Zitat: "Das beste Argument gegen die Demokratie...
21. Februar 2016
Wo stehen Sie? Diese Frage wurde mir vor einiger Zeit gestellt. Meine Antwort: „Ich stehe bei den Vernünftigen. Freiheit vor Sicherheit, Aufklärung statt Alarmismus.“ Der Fragesteller wechselte dann das Thema. Vielleicht ist es auch egal, aber ich möchte mich reflektieren, was bitte nicht mit einer Rechtfertigung verwechselt werden darf. Das große Thema sind derzeit natürlich die Flüchtlinge. Kann ich Verständnis für die diversen besorgen Bürger heucheln? Nein, ich kann es nicht....
03. Januar 2016
Noch keinen einzigen Vorsatz habe ich gebrochen. Das liegt natürlich vor allem daran, dass ich schon seit Jahren nur den Vorsatz habe, keine Vorsätze im neuen Jahr zu haben. Meine Mitmenschen sind leider nicht so rücksichtsvoll. Wie Schlussverkaufsvieh überrennen einige derzeit die Fitnessstudios. Ich habe wahrscheinlich trügerische schwarz-weiße Tagesschaubilder im Kopf, auf denen Menschen in 50er-Jahre-Klamotten inzwischen untergegangene Kaufhäuser wie Hertie rücksichtslos stürmen....
03. September 2015
Ist es richtig das Foto eines toten Kindes im Netz zu posten oder in einer Zeitung zu veröffentlichen? Soziale Medien wie Facebook oder Twitter polarisieren. Harmlose Partybilder, durch Filter „verfeinerte“ Urlaubsknipserei oder der gute alte Foodporn sind eine Frage des persönlichen Geschmacks. Das Foto des dreijährigen syrischen Flüchtlingskindes, das ertrunken an einem türkischen Strand liegt, weckt Emotionen. Auch bei mir. Aber ändert das etwas? Auch als freiwillig Kinderloser...

Mehr anzeigen